Newsblog

Mit Phytagoras über den Blattrand geschaut!

Pflanze zwischen Tradition und Wissenschaft

Der Balanceakt mit dem Gamander

Was dem Sohn eines Flussgottes und einer Nymphe wohl bekommt, muss nicht unbedingt auch dem Menschen Nutzen bringen. Seit der 1. trojanische König Teukros die Heilkraft des Edelgamanders als „Milzmittel“ für sich entdeckte, gilt der „Echte Gamander“ (Teucrium chamaedrys) auch in der europäischen Volksheilkunde nach wie vor als Milz- und Gallenmittel.

Weiterlesen »

Nachricht aus der Welt der weißen Riesen

Wer kennt heute noch die Verwendung der unterirdischen Organe des breitblättrigen Laserkrautes (Laserpitium latifolium), welche einst als „Wurzel des Weißen Enzians“ zur Kräftigung und Rekonvaleszenz über den Ladentisch der Apotheken ging? Das Beispiel der Doldenblütler zeigt jedenfalls gut, wie giftige „Ausreiser“, Fehleinschätzung und ein botanisch schwieriger Familienzugang das Verschwinden von altem Heilpflanzenwissen erheblich beschleunigt.

Weiterlesen »

Lavendel mit Aluminium

Liebe Freunde der Provence! Seit der Erstbeschreibung des Lavendels (Lavandula angustifolia) durch Hildegard von Bingen sollten rund weitere 1000 Jahre Erfahrungsheilkunde mit dem duftenden Lippenblütler
Weiterlesen »

Veröffentlichungen

Disclaimer

Alle Beiträge im Newsroom dienen der allgemeinen Information zu gesundheitsrelevanten Themen und sollen die Wertschätzung gegenüber Pflanzen fördern. Sie können und dürfen die ärztliche Beratung, Diagnose und Behandlung in keinem Fall ersetzen. Die hier bereitgestellten Informationen dürfen nicht als einzige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidunge dienen oder zum Beginn, Änderung oder Abbruch einer ärztlich verordneten Behandlung führen. Die Beiträge können Vorschläge zur eigenverantwortlichen Begleitung geringfügiger gesundheitlicher Dysbalancen in Form bewährter bzw. der Fachliteratur entnommenen Rezepten oder rezeptfrei erwerbbaren Phytotherapeutika enthalten. Etwaige Vorschläge entbinden nicht von der Pflicht, die Beipackzettel zu studieren und Rat von Ihrem Arzt oder Apotheker einzuholen. Die Beiträge erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, noch kann die Aktualität und daher Richtigkeit der Angeben gewährleistet werden.