Home Phytagoras

„Wir wollen weder auf den Schatz der Erfahrungsheilkunde mit seinem enormen Pflanzenreichtum, noch auf die Erkenntnisse der modernen Phytomedizin verzichten, sondern altes und neues Wissen für eine ganzheitliche Pflanzenbetrachtung zusammenführen.“ (Phytagoras)

Phytomed News

Vergessener Held mit weißem Visier

Nur wenige Pflanzen wagen es, sich dem Willen der Götter zu widersetzen. Im vorliegenden Fall betrifft der Ungehorsam nicht irgendein „Mauerblümchen“, sondern einen bereits im antiken Ägypten wertgeschätzten Lippenblütler, der von den Priesterinnen als „Samen des Horus“ und als antimagischer Halbstrauch angesehen wurde. Die Ärzte stufen das Kraut von jeher als erwärmend und trocknend im zweiten Grad ein …

weiter lesen »

Der Balanceakt mit dem Gamander

Was dem Sohn eines Flussgottes und einer Nymphe wohl bekommt, muss nicht unbedingt auch dem Menschen Nutzen bringen. Seit der 1. trojanische König Teukros die Heilkraft des Edelgamanders als „Milzmittel“ für sich entdeckte, gilt der „Echte Gamander“ (Teucrium chamaedrys) auch in der europäischen Volksheilkunde nach wie vor als Milz- und Gallenmittel.

weiter lesen »

Nachricht aus der Welt der weißen Riesen

Wer kennt heute noch die Verwendung der unterirdischen Organe des breitblättrigen Laserkrautes (Laserpitium latifolium), welche einst als „Wurzel des Weißen Enzians“ zur Kräftigung und Rekonvaleszenz über den Ladentisch der Apotheken ging? Das Beispiel der Doldenblütler zeigt jedenfalls gut, wie giftige „Ausreiser“, Fehleinschätzung und ein botanisch schwieriger Familienzugang das Verschwinden von altem Heilpflanzenwissen erheblich beschleunigt.

weiter lesen »

Veranstalltungen

Seminarreihe Interdisziplinäre Heilpflanzenkunde

Seseli libanotis

Modul 3: Liebe Pflanze geht durch den Magen

Der Magen zwischen Phytotherapie und Klostermedizin
Erkrankungen des Verdauungsapparates sind
nach wie vor eine Domäne der Heilpflanzen-kunde. Vom atonisch-”trägen” bis zum hyperazid-”übereifrigen” Magen ist mehr als nur ein Kuttelkraut gewachsen und gerade bei chronische Beschwerden wartet eine bunte Magenpflanzenwelt.

weiter lesen »

Modul 2: Im Reich der heilsamen Pflanzensprache

Die stoffliche Basis der Phytomedizin (Basismodul B)
Die Sprache der Pflanzen als Antwort auf ihre Umwelt drückt sich nicht nur in Form und Gestalt ihrer Organe, sondern auch ganz unsichtbar in der Produktion sekundärer Pflanzeninhaltsstoffe aus. Diese sog. Phytamine sind das Resultat eines …

weiter lesen »

MODUL 14: Der verlorene Teekessel

Infus und Dekokt in der Heilpflanzenanwendung
Hat der gute alte Tee seine “Heilkraft” verloren? Haben Kramperltee und Heidelbeerabkochung heute ausgedient und benötigt der moderne Mensch nun modernere und komplexere Arzneimittel? Liegt die aktuelle Verarmung unserer “therapeutischen Teekultur” tatsächlich am Problem von …

weiter lesen »