„Dolce Vita“ mit Bitterstoffpflanzen!

„Dolce Vita“ mit Bitterstoffpflanzen!

Amara zwischen Tradition und Phytotherapie

Beschreibung:

Was bitter im Mund, ist dem Magen gesund!“ ist eine Volksweisheit, die bereits unter Kaiser Augustus (1. Jhd. v. Chr.) propagiert wurde. Auch moderne Heilpflanzenmonographien sprechen Bitterstoffpflanzen oft nur eine Anregung des Verdauungsapparates zu. Doch ist das schon alles? Die ethnobotanische Reise beleuchtet ausgewählte Bitterstoffpflanzen und ihre erstaunlichen Anwendungen von der Antike bis zur modernen Forschung und räumt der „bitteren Medizin“ einen aktuellen Platz in unserer Zeit der „Zuckerhochkultur“ ein.

Die potentiellen Anwendungsgebiete vieler Amara bleiben therapeutisch oft ungenützt und reichen von chronischem Husten, Drüsenschwäche, Malabsorptionssyndrom und Hautbarrierestörungen bis hin zu nervösen Beschwerden.

Das Seminar bietet einen geschichtlichen, ethnobotanischen sowie medizinisch-therapeutischen Einstieg in die Welt der Amara.

Leistungen:

Interaktives Seminar mit Verkostung ausgewählter Bitterstoffpflanzen, Exemplarische Entwicklung eines „Lebertees“ (Magistrale Rezeptur), bittere Suppe als Zwischenmahlzeit, Herstellung mind. zweier Darreichungen für zu Hause (z.B. Medizinalwein, Theriak, Haut-Bittertonikum etc.), Handout und Material inklusive.