Die „Hölzer der Persephone“

Die „Hölzer der Persephone“

Weidengewächse in Botanik, Erfahrungsheilkunde und medizinischer Forschung

Programm:

Haben Weidengewächse in der modernen Heilpflanzenkunde ausgedient oder wohin lassen sich Alber und Weihusch heute sinnvoll „biegen“? Nach wie vor zählen die „Hölzer der griechischen Unterwelt“ zu den potentesten analgetischen und entzündungshemmenden Pflanzen der heimischen Flora. Wie erkennt man die wichtigsten heimischen und besonders salicylatreichen Arten? Wann erfolgt die optimale Rindenernte? Mit welchen Pflanzen ergeben Weiden und Pappeln sinnvolle Kombinationen in der Add-on-Therapie bei rheumatischen Beschwerden, Kopfschmerzen, Fiebererkrankungen und Dermatosen?

Die gemeinsame Reise führt von der Mythologie zur Bestimmung therapeutisch relevanter Weidenarten und zur angewandten Phytotherapie. Darüber hinaus werden ausgewählte Rindendrogen anderer Holzpflanzen (Schneeball, Faulbaum, Esche, etc.) aus therapeutischer Sicht vorgestellt.

Leistungen:

* Interaktives Seminar (Sehen, Fühlen, Schmecken)

* Botanische Bestimmung ausgewählter Weidenarten

* Kennenlernen ausgewählter heimischer Rindendrogen für die Phytotherapie

* Update aus aktueller Forschung

* Evaluierung alter Rezepturen

* Gemeinsame Entwicklung magistraler Teerezepturen mit praktischer Umsetzung

* Workshop mit 2 Darreichungen für zu Hause

* Materialkosten und Handout inklusive