MODUL 11: “Herzliche Pflanzen”

Modul 11:

“Herzliche Pflanzen”

Pflanzen als Wegbegleiter bei Herz-Kreislauf-Beschwerden

Können die duftende Lilienblüten und die gekochte Wollblume der Hildegard von Bingen gegen “trauriges Herz” helfen? Gibt es eine plausible Erklärung für die Wirkung der klösterlichen Meerrettich-Galgant-Mischung bei gemeinsam auftretenden Herz- und Lungen-Beschwerden?

Die ganzheitliche Kardiologie betrachtet das Herz nicht als isolierte “mechanische Pumpe”, sondern das Zusammenspiel der Kreislauforgane mit psychisch-nervösen, hormonellen und gastrokardialen Einflüsse. Dadurch eröffnen sich viele Wege für eine pflanzliche Begleitung dieses Organes.

Abseits von klassischen “Vorzeigepflanzen”, wie Weißdorn bei Altersherz und Ginkgo bei peripheren Zirkulationsstörungen, existieren gerade in der Prävention eine ganze Reihe “herzlicher Pflanzen”. Wir suchen in der Klostermedizin nach versteckten “Herzlichkeiten” und erweitern die Perspektive auf den Ayurveda und die evidenzbasierte Aromatherapie aus.

Natürlich fassen wir uns ein Herz für die Praxis und kombinieren altes und neues Wissen
in einem Workshop.

  • Heilpflanzenbegleitung bei Altersherz, Kreislaufdysregulation, gastrokardialen Beschwerden und Gefäßerkrankungen
  • Ausgewählte Kardiaka im Dialog zwischen Klostermedizin und rationaler Phytotherapie
  • Beiträge aus Ayurveda und evidenzbasierter Aromatherapie bei Herz- Kreislaufbeschwerden

Praxiseinheit mit Darreichungen für zu Hause.

Kommentare sind geschlossen.